Fusion? „Das müsste eine breite Masse mittragen“

2 min read

Fusion? „Das müsste eine breite Masse mittragen“ – Gelsenkirchen und Buer – derwesten.de Thorsten Bauer, sportlicher Leiter der DJK TuS Rotthausen, über eine mögliche Zusammenarbeit mit dem Nachbarn SSV/FCA Rotthausen aus der Fußball-Bezirksliga.

Was erwarten Sie bei der DJK TuS Rotthausen von dem künftigen Trainer-Duo Sven Talhorst und Tobias Klein für kommende Saison in der Fußball-Kreisliga A ?

Thorsten Bauer: Dass sie die Mannschaft weiter voran bringen, dass es ihnen gelingt, eine Einheit zusammenzuschweißen. Sven Talhorst kennt die Kreisliga A2 aus seiner Zeit als Trainer von Adler Feldmark, und Tobias Klein kennt sich in unserem Klub bestens aus. Von beiden erhoffen wir uns neue Impulse.

Ihr Nachbar SSV/FCA Rotthausen hat sich in der Bezirksliga halten können. Was macht er besser als Ihr Klub?

In der abgelaufenen Saison hatte er das Glück, dass es nicht noch drei, vier Spieltage weitergegangen ist. Sonst wäre es für ihn wohl noch knapper geworden. Man muss aber einfach auch neidlos anerkennen, dass es ihm immer wieder gelingt, irgendwoher drei, vier, meistens externe Zugänge zu holen, die dann am Ende den Unterschied ausmachen.

Halten Sie eine weitere Konzentration im Rotthauser Fußball, also eine Fusion zwischen DJK TuS und SSV/FCA, für denkbar?

Ich glaube, in Spielerkreisen gibt es diese Hemmschwellen nicht. In den alten Rotthauser Fan-Herzen, egal ob bei DJK TuS oder beim SSV/FCA, gibt es hingegen noch diese Grenze. Inwieweit sie sich einreißen lässt, darüber kann ich mir kein Urteil erlauben.

Aber ist die Fusion nicht schon diskutiert worden?

Das Thema Fusion kursiert seit einigen Monaten durch Rotthausen. Ich bin ein Freund von vernünftigen Lösungen und halte eine Fusion nicht für völlig ausgeschlossen und auch nicht für völlig sinnfrei, insbesondere im Jugendbereich nicht. Da wäre eine Konzentration der vorhandenen Kräfte die vernünftigste Lösung im Sinne der Kinder des Stadtteils. Wichtig ist, dass eine breite Masse eine Fusion mitträgt, und das bezweifele ich momentan noch – innerhalb beider Vereine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: