Concordia Wiemelhausen – DJK TuS Rotthausen: 7 : 0 ( 4 : 0 )

2 min read

Da war nix zu holen!

Nach dem Sieg im Derby ging es am letzten Sonntag zur Glücksburger Straße nach Bochum-Wiemelhausen. Dort wartete der weit enteilte Tabellenführer auf uns. Wieder mussten bei uns einige Spieler ersetzt werden. Manuel Just und Adam Targonski waren gesperrt, Tobi Klein war verhindert und kurzfristig fiel auch Julien Jeroschewski noch aus.

So standen wir bei den spielstarken Gastgebern von Beginn an unter Druck. Wir versuchten mit zwei kompakten Viererreihen die Räume für die Bochumer Angriffe so eng wie möglich zu machen. Das gelang bis zur 15. Spielminute. Da bekam der in die Innenverteidigung gerückte Christian Schauf keinen rechten Zugriff auf seinen Gegenspieler, dieser setzte sich an der Strafraumkante durch, ein schnelles Zuspiel nach links und Jan Kronies war zur Stelle. Es stand 1 – 0. Wir konnten jedoch unsere defensive Haltung nicht aufgeben. Mit vereinzelten Kontern suchten wir unser Glück nach vorne, wurden jedoch regelmäßig bereits in der Mitte der Concordia-Hälfte abgefangen. Immer größer wurde der Druck der Hausherren. Insbesondere die Ballsicherheit im schnellen Passspiel und die gekonnten Diagonalbälle ragten bei den Wiemelhausenern auf. Einem solchen Diagonalball ging der nächste Treffer voraus. Auf der linken Angriffsseite hielt Kai Dembski einen zu großen Abstand zu seinem Gegenspieler, ließ es zu, dass dieser sich in Ruhe drehen und den Ball zurecht legen konnte, dann eine genaue Flanke und diesmal ist Maximillian Schreier  da. Diesmal mit dem Kopf nickt er aus kurzer Entfernung zum 2 – 0 ein. Für das 3 – 0 in der 37. Minute ist genauso wieder Kronies verantwortlich, wie für das 4 – 0 nur eine Minute später. Mit dem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel blieb Patrick Willam in der Kabine. Für ihn kam Patrick Rosenberg in die Partie. Es galt die Abwehr noch weiter zu verstärken. Aber auch damit konnten wir nur 8 Minuten später den nächsten Treffer nicht verhindern. Genauso wenig die beiden folgenden zum letztlich hochverdienten 7 – 0 der Hausherren.

Das war kein Gegner mit dem wir uns an diesem Sonntag messen konnten.

Anders wird es am kommenden Sonntag. Dann erwarten wir um 15.00 Uhr auf der Reihe Arminia Bochum.

Aufstellung:  Andre Zimmer, Basti Lübeck, Christian Schauf, Dominik Marzinski, Pierre Maurice Lehnebach, Kai Dembski, Gerrit Praß (Dominik Flott), Hüseyin Cagimda, Christian Czedzak (Reik Pollberger), Marcel Bartodziej,  Patrick Willam (Patrick Rosenberg),

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: